Refluxordination Univ. Doz. Dr. Martin Riegler

Seite
Menü
News
Sie sind hier:   Startseite > Alles über Reflux > Reflux und Stress
English

Reflux und Stress

Wir erinnern uns: die Speiseröhre ist ein Fortsatz des Gehirns, so wie die Augen und die Ohren. Sie müssen sich die Speiseröhre vorstellen wie einen Baum, der auf dem Kopf steht und im Gehirn wurzelt. Die Äste sind dann die Organe, die sozusagen an der Speiseröhre hängen, wie Hals, Zunge, Schlund, Schilddrüse, Lunge, Zwerchfell und unten dann der Magen mit Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse und Milz.

Wichtig ist, dass wir nicht vergessen: die Speiseröhre und ihre Äste wurzeln ALLE im Gehirn. Beim Denken, Fühlen und Wahrnehmen rasen sozusagen unentwegt quantenphysikalische Felder über unser Gehirn, kreuz und quer, von einem Teil des Gehirns zu einem andren Teil. Von einem Teil, der unser Verhalten ausmacht, zu einem anderen Teil, der unsere Stimmung ausmacht, unsere Meinung bildet und unsere Einschätzungen zu bestimmten Situationen formatiert. Am Ende kommt dabei unsere augenblickliche Gestimmtheit heraus: Freude, Sorge, Angst, Furcht oder Ungewissheit. Aber nicht nur das: diese quantenphysikalischen, elektromagnetischen Gewitter, die da über unser Gehirn rasen „drücken“ auch auf die Wurzeln der Speiseröhre. Und das hat zur Folge, dass wir auf einmal Reflux haben. Das Anti Reflux Ventil „regt sich auf“, wird undicht und die Nerven in der Speiseröhre werden empfindlicher, so dass Sie den Reflux intensiver fühlen.

Wer kennt es nicht: der Chef betritt den Raum, man bekommt ein Knödel Gefühl im Hals und einen Druck in der Magengegend. Man muss zu einem Angehörigen fahren, um ihn zu pflegen, das ist lästig, geht einem auf die Nerven, alles in einem sträubt sich dagegen, man beginnt zu Husten und es brennt in Hals, Rachen und Speiseröhre. Das Telefon läutet, der Vorgesetzte ruft an, um die Zahlen der letzten Bilanz zu erfahren und man weiss, dass es diesmal kein so guter Monat gewesen ist, die Umsätze haben etwas nachgelassen. Man beginnt rasch zu atmen, das Herz klopft schneller, es schnürt einem den Hals zu, man hustet, räuspert sich und verspürt einen Schmerz in der Magengegend. Was ist geschehen?

Sie haben Stress! Die Wahrnehmungen haben in Ihrem Gehirn zu emotionalen Gewittern geführt, die nun förmlich auf die Wurzeln der Speiseröhre und ihrer Äste (Hals, Lunge) „drücken“, das spüren Sie dann als Reflux mit Magenschmerzen, Halsbrennen, Husten, Knödel-Gefühl im Hals, Räuspern Kurzatmigkeit und Herzklopfen. Was tun?

Zuerst einmal das Fenster öffnen und tief durchatmen, dann vergessen Sie nicht: Denken und das Verarbeiten von Wahrnehmungen braucht Energie. Also führen Sie diese Energie zu. Essen Sie, bevor Sie Ihre Arbeit beginnen, bevor Sie in die potentielle berufliche oder private „Gefahrenzone“ gehen, eine Kleinigkeit. Am besten bewährt haben sich da: eine halbe Salatgurke, ein grüner Apfel (Granny Smith) und dazu 1/4 Liter klares, stilles Wasser. Diese Nahrungsmittel haben zwei ganz tolle Eigenschaften: sie neutralisieren den Reflux und geben dem Körper rasch und optimal verfügbare Energie. Die Folge: sie können besser denken und der Reflux ist gebannt. Das ist der Grund, warum das stündliche Essen von Salatgurke und grünem Apfel so hilfreich ist.

Und dann gibt es da noch das Opfer des modernen Lebens: die Entwertung des Menschen. Oftmals können aber auch innere Wahrnehmungen aus dem Film im Kopf solche Stress-Gewitter im Gehirn auslösen. Sie erinnern sich an unangenehme Situationen, aus Ihrer Vorgeschichte stösst Ihnen etwas sauer auf. Sie fühlen, dass Sie ungerecht behandelt werden, Sie denken, dass Ihnen nicht der Respekt entgegen gebracht wird, den Sie zu verdienen glauben. Sie fühlen sich missbraucht, entwertet, sinnlos, unverstanden und einsam.


Reflux und Seele: die Psychosomatik von Reflux (GERD) und Barrett Ösophagus (Barrett Syndrom; engl. Barrett esophagus; BE).

Wir erinnern uns: die Speiseröhre ist ein Fortsatz des Gehirns, wie die Augen, die Zunge, die Ohren und die Nase. Genau so wie Augen, Nasen, Ohren, Hals, Zunge und Mund von Nerven, die aus dem Gehirn kommen, versorgt werden (sog. Hirnnerven), ist das auch bei der Speiseröhre. Die Speiseröhre wird von einem sehr wichtigen Hirnnerven, dem sog. Vagus-Nerven begleitet, und dieser Nerv wurzelt mit der Speiseröhre im Gehirn. Fazit: die Speiseröhre ist ein Teil des Gehirns, der bis zum Magen reicht.

Entsprechend dem neuen Verständnis der Physik und er Nervenheilkunde (Neurologie) müssen Sie sich das so vorstellen: beim Denken, Fühlen, Erinnern, Wahrnehmen entstehen im Gehirn komplexe Energiefelder, die wie Gewitter von einem Teil des Gehirns zum anderen rasen. Dabei können diese Denkströme auch auf die Wurzel der Speiseröhre und des Magens drücken und schon nehmen Sie das in der Speiseröhre wahr.

Stress macht Reflux
Sie alle kennen das, der Chef pflaumt Sie an, Sie werden zur Pflege eines Angehörigen gerufen, Ihre Kinder machen Ihnen in der Schule Probleme, im Beruf oder zu Hause kommt es zu Stress, Sie haben Angst, den in Sie gesetzten Erwartungen nicht zu entsprechen, Sie erfahren, dass Sie von Ihrem Partner betrogen worden sind, Sie stehen vor einer Prüfung, einem Karriere- oder Vorstellungsgespräch etc., auf einmal verspüren Sie ein Knödel-Gefühl (Globus ) im Hals, Halsschmerzen, einen lästigen Hustenreiz, es stösst Ihnen förmlich „sauer" auf, sie haben einen Druck in der Magengegend und Übelkeit. Was ist geschehen?

Reflux übersetzt Mangel
Die für Sie unangenehmen Wahrnehmungen haben in Ihrem Gehirn negativ gestimmte Energiefelder erzeugt und diese drücken nun auf die Wurzel der Speiseröhre. Die Folge: das Anti Reflux Ventil wird undicht, die Wahrnehmung für Reflux-Beschwerden gesteigert und schon haben Sie das Vollbild vom Reflux mit Sodbrennen, saurem Aufstossen, Husten, Heiserkeit, Asthma und Übelkeit.

Was kann man nun akut dagegen tun? Sie erinnern sich: eine ganz wichtige Ursache für Reflux ist der Energie-Mangel. Also essen Sie eine halbe Salatgurke, trinken Sie ein 1/4 Liter stilles Mineralwasser oder Leitungswasser und schon wird es Ihnen besser gehen.

Und dann gibt es noch die Wahrnehmungen aus unserer Erinnerung. Da können dann solche Bilder aus der Vergangenheit aufstossen. Die Folge: Reflux und Beschwerden.

Fazit: die Speiseröhre ist unsere Gestimmtheit und zeigt:

  • Mangel an Zuwendung, Respekt und Toleranz im Berufs- oder Privatleben;
  • nicht ausreichend verarbeitetes seelisches (Kränkungen, Demütigungen) und körperliches Leid (Sexueller Missbrauch, Vergewaltigung): Essstörungen, Bulämie, Anorexie, Übergewicht, (Adipositas);

Weil die Speiseröhre im Gehirn wurzelt, ist Reflux häufig mit Erkrankungen des Kopfes und des Nervensystems vergesellschaftet (z.B. Migräne, Demenz, Morbus Parkinson, MS, Schlaganfall). Da ist dann der multi- und interdisziplinäre Zugang gefragt.

Seite
Menü
News
Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login

cheap jordan shoescheap jordan shoescheap jordan shoescheap jordan shoescheap jordan shoescheap jordan shoescheap jordan shoescheap jordan shoescheap jordan shoessac longchamp pas chergucci outlet